Instant Article: Publisher starten durch

INSTANT ARTICLE

Viele Nachrichtenportale nutzen bereits Instant Article und seit dem 12. April ist es für alle zugänglich. Doch was ist überhaupt Instant Article, was bringt es uns und wann sollte man es nutzen? Diese und noch weitere Fragen rund um das Thema werde ich Ihnen in diesem Artikel erklären. Zusätzlich werde ich berichten, wie ich meinen WordPress Blog für Instant Article fit gemacht habe und welche Plugins für eine solche Umstellung benötigt werden.

WAS IST INSTANT ARTICLE ÜBERHAUPT?

Das Projekt Instant Article wurde von Facebook ins Leben gerufen, um Nachrichten und Videos auf der eigenen Social Plattform schneller zu teilen und für User durch die komprimierte Ladezeiten ansprechender zu machen. Jetzt fragen sich bestimmt viele: „Na und ich konnte doch vorher meine Artikel auch in Facebook posten“. Doch die größte Änderung liegt dabei auf der technischen Seite, da man bisher Facebook als reines Sprachrohr genutzt hat und somit Klicks auf seiner Seite erzeugte. Mit Instant Article ist Facebook die Ausgangsplattform der veröffentlichten Artikel. In Deutschland haben etablierte Medienunternehmen, wie Spiegel Online und Bild.de mit der Durchführung solcher mit Instant Article veröffentlichten Beiträge begonnen und konnten bereits nach kürzester Zeit eine Vielzahl an positiven Feedback ernten.

WER SOLLTE INSTANT ARTICLE NUTZEN?

Instant Article ist grade im News- und Blogbereich interessant, aber prinzipiell kann jeder Publisher werden, der eine Facebook-Seite besitzt. Durch interessante Neuigkeiten können User, auch mit schlechter Internet Verbindung innerhalb von wenigen Sekunden den Artikel öffnen und lesen.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN INSTANT ARTICLE UND AMP?

Um den Unterschied deutlich zu machen zähle ich erstmal die Gemeinsamkeiten auf. Da es in der heutigen Zeit besonders wichtig ist Ladezeiten gering zu halten, um den Mobilen Endnutzer schnell die gewünschten Informationen zu liefern, haben beide Dienste dies als primäres Ziel. Ein vordefiniertes, sehr reduziertes HTML Template gibt für Publisher die Richtung vor. So wird die Struktur der Artikel definiert, Javaskript eingeschränkt und zu einzelnen Files zusammengeführt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die Artikel nicht vom jeweiligen Server des Publishers geladen werden, sondern von Google bzw. Facebook selbst.

Nun kommen wir zu den Unterschieden der beiden Dienste. Facebook verwendet das Walled-Garden-Prinzip das bedeutet, dass der Content innerhalb des Dienstes angeboten wird und man somit die App nicht verlassen muss. Der Content kann im Publishing Tool von Facebook selbst oder mit Hilfe eines RSS Feeds gepflegt werden. Googles AMP dagegen setzt auf das offene Internet das bedeutet, dass der Google Crawler seinen Content von der Seite holt. Das funktioniert mit einer Alternativen Version die vom Publisher bei jedem Beitrag, sofern dieser in AMP verfügbar sein soll, zu Verfügung gestellt werden muss, wie zum Beispiel example.de/artikel/amp.

Was passiert mit meinem Traffic?

Bei Google AMP bleibt man auf Google aber angeblich wird der Traffic, der über diesen Link generiert wird berücksichtigt. Nachteil ist, dass man täglich neue News benötigt und das Erscheinen im Google Karussell nicht gewährleistet wird. Grade bei aktuellen Themen wird man hier hauptsächlich Artikel von Spiegel Online oder Fokus Online finden. Schade, wenn man so viel Aufwand betreibt aber kein User den AMP Artikel findet.

Bei Instant Article bleibt man in der Facebook App und da die Artikel von Facebook gehostet werden bekommt man hier erstmal keinen Traffic ab, aber die Erfahrung zeigt, durch die schnelle Ladezeiten werden die Artikel nicht nur eher gelesen, sondern auch häufiger geteilt. Bei beiden Diensten kann man in dem Artikel einen internen Link setzen und somit darauf hoffen, dass der User drauf klickt und somit Traffic auf der eigenen Webseite erzeugt wird.

WIE KANN ICH INSTANT ARTICLE MIT EINEM WORDPRESS BLOG NUTZEN?

Als Erstes möchte ich Sie darüber informieren, dass es viele verschiedene Möglichkeiten und Plugins gibt seinen Blog für Instant Article freizuschalten und zu nutzen. Ich zeige Ihnen heute, wie ich mich mit dem Thema befasst habe und welche Lösung ich am sinnvollsten erachte. Prinzipiell funktionieren aber alle Plugins, welche zur Umsetzung von Instant Article genutzt werden können, ähnlich.

Anmelden

Um Instant Articles nutzen zu können benötigt man einen Online-Blog und eine Facebook Seite. Selbstverständlich muss man Administrator der Facebook Seite sein. Nun könnem Sie sich über eine Anmelde-Seite von Facebook registrieren.

Instant Article Konfig

Facebook Einstellungen

Unmittelbar nach der Anmeldung können Sie direkt unter Beitragsoptionen -> Instant Article auf den Reiter Konfiguration gehen.

Ab hier benötigen Sie lediglich 3. Schritte, bis Sie Beiträge mittels Instant Articles veröffentlichen können. An diesen Schritten werden ich mich im weiteren Verlauf orientieren.

Schritt 1: Instant Articles einrichten

Instant Article Schritt 1

Vorab sollten Sie sich Gedanken machen, ob es noch weitere Personen gibt, die Zugriff auf die angegebene Seite und die Instant Article-Funktion benötigen. Um alle Funktionen nutzen zu können sollten man sich auch die Seitenmanager App (verfügbar für IOS & Android) herunterladen. Dies ist bislang die einzige Möglichkeit sich Instant Articles vor der Veröffentlichung anzuschauen.

Style anlegen

Unter den Menü Punkt Tools -> Style gibt es die Möglichkeit seine Artikel einen grundsätzlichen Style zu verpassen. Wer beim Testen der Seitenmanager App schon einen Artikel angeschaut hat, wird festgestellt haben, dass kein Logo vorhanden ist und die Farben, wie auch die Schriftarten standardisiert sind. Aus diesem Grund gibt es das Design-Layout „default“, welches wir mit einem Klick nun bearbeiten. Nun gilt es Fingerspitzengefühl zu beweisen und sein Design so anzupassen, dass es einen Wiedererkennungswert zu seiner eigentlichen Seite wiederspiegelt. Passend dazu gibt es auch einen kleinen Designleitfaden von Facebook. Nachdem Sie Ihre gewünschten Änderungen vorgenommen haben können Sie sich auf dem Smartphone alles anschauen.

Wordpress Plugins

Kommen wir nun zu dem Teil, an dem Sie etwas an Ihrem WordPress Blog ändern müssen.

Da ich immer wieder kleinere Fehler in meinen RSS Feed für die Produktionsartikel hatte und dadurch mehrmals den Genehmigungsprozess durchlaufen musste, habe ich mich dazu entschlossen meinen Blog mit zwei Plugins auszurüsten, um dieses Problem zu umgehen. Diese Erweiterung werden Ihnen gerade am Anfang weiterhelfen. Das erste von mir empfohlene Plugin heißt Allfacebook Instant Articles und ist eine sehr gute Alternative zum offiziellen Instant Article Plugin. Nach der erfolgreichen Installation trägt man lediglich seine Seiten ID und wer direkt mit Google Analytics verknüpft sein möchte kann noch seinen persönlichen Trackingcode eintragen. Auf dem Button „Feed anzeigen“ können Sie sich nun Uhr unser RSS Feed anzeigen lassen. Jetzt kann auch schon Ihre URL beansprucht werden. Dazu einfach in Facebook unter „Tools“ die eigene URL eintragen und eine Verifizierung der Seite beantragen. Bei diesem Plugin werden alle vorhandenen Artikel in dem RSS Feed als Instant Articles angezeigt. Deswegen verwendet ich noch ein zweites Plugin, welches ich bereits als Erweiterung für AMP verwendet habe. Es heißt Facebook Instant Articles & Google AMP Pages by PageFrog. Der große Vorteil dieses Plugins ist vor allem, dass man in seinen Beiträgen eine Vorschau von seiner Instant Article und AMP Version hat und hier auch direkt entscheiden kann, ob dieser in dem RSS Feed angezeigt werden soll.

Instant Article Preview

Nachdem Sie nun alle Plugins installiert und fertig eingerichtet haben können wir beide RSS Feeds eintragen.

Instant Article RSS

Unter Entwicklungsartikel findest Sie nun alle Artikel und unter Produktionsartikel nur die Artikel, die ausgewählt wurden. Wenn Sie nun einen Artikel zu den Produktionsartikeln hinzufügen möchte sollte Sie unbedingt darauf achten, dass keine Fehler in dem Artikel existieren. Dies erkennt man daran, dass ein rotes oder gelbes Warnsymbol erscheint.

Instant Article Fehler

Wenn kein Fehler vorhanden ist oder der Fehler behoben wurde kann auch dieser Artikel in den Produktionsartikeln erstellt und eingereicht werden.

Schritt 2: Zur Überprüfung einreichen

Um seine Artikel zur Überprüfung überhaupt einreichen zu können, benötigen Sie mindestens 10 Artikel, diese werden anschließend in 3-5 Werktagen von einem zuständigen Mitarbeiter von Facebook kontrolliert und mit etwas Glück genehmigt.

Instant Article Schritt 2

Tipp: Falls es abgelehnt werden sollte, lesen Sie sich die Beschreibung zu dem Fehler genauestens durch und versuchen Ihn anschließend zu beheben. Seien Sie sich stets darüber im Klaren, welche Artikel bereits abgelehnt und welche genehmigt wurden. So haben Sie es beim nächsten Versuch leichter, da Sie einfach Artikel verwenden können, welche bereits genehmigt wurden.

Artikel veröffentlichen

Nun ist in Ihrem RSS Feed die Funktion „Veröffentlichen“ sichtbar und Sie können den Artikel veröffentlichen.

Automatische Veröffentlichung

Bei Bedarf können Sie sogar noch anpassen, ob alle Artikel aus dem RSS Feed veröffentlicht werden sollen oder ob Sie dies lieber manuell erledigen möchten. Ich persönlich kontrolliere gerne alles nochmal vorher und veröffentliche meine Artikel erst im Nachhinein.

Tipp: Sobald ein Artikel veröffentlicht wurde ist er nicht automatisch gepostet. Zuvor müssen Sie erst noch einen normalen Post mit der URL veröffentlichen, damit Ihr eigen erstellter Instant Article auf dem Smartphone sichtbar wird.

FAZIT

Instant Article ist ein sehr interessantes Thema, da man zum einen seine Artikel super in dem Socialen-Netzwerk vermarkten und zusätzlich die Ladezeit enorm verringern kann. Doch was meiner Meinung noch viel wichtiger ist, dass die Abhängigkeit zu Google geringer wird. Wer im Social Marketing gut aufgestellt ist, kann schon in kürzester Zeit viele Besucher auf seine Artikel ziehen. Hier noch eine Anleitung von Facebook, wie man seinen Instant Article Bibliothek verwaltet.

Post by Timo Unverzagt

Instagram: @tuzb0, Anwendungsentwickler mit 3 Jahren Berufserfahrung, technisches SEO und Toolentwicklung, Ada-Schein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.