Gastartikel: SEO für WordPress-Shops

DER EIGENE SHOP

SO EINFACH WIE NOCH NIE

Durch Shop-Plattformen wie eBay, Etsy und dem Amazon Marketplace ist es so einfach wie noch nie, die eigenen Produkte im Internet zu verkaufen. Doch während die Plattformen großer Firmen das Einstellen von Produkten zu einer Routineaufgabe machen, die im Handumdrehen erledigt ist, haben Verkäufer auch deutlich weniger Gestaltungsspielraum bei dem Aufsetzen Ihres Händlershops.

Weitaus mehr Freiheiten bieten Shop-Plugins für Seiten, die mit einem CMS (Content Management System) betrieben werden. Dazu gehört beispielsweise WooCommerce für WordPress, mit dem sich der eigene WordPress-Shop einrichten lässt. Auch eigenständige SHOP-Systeme wie Magento lassen zum Beispiel einer bestehenden TYPO3-Website verknüpfen.

Unabhängig davon, für welche Form des Online-Shops sich ein angehender Händler entscheidet, will er natürlich von potentiellen Kunden gefunden werden – hier kommt SEO ins Spiel. Abseits von klassischer SEO für reguläre Websites will auch der eigene Onlineshop optimiert werden, um auf dem Siegertreppchen bei Google zu landen.

DAS RICHTIGE PLUGIN FÜR WORDPRESS-SHOPS

WOOCOMMERCE, WP ECOMMERCE UND WPSHOPGERMANY

Da WordPress das beliebteste CMS ist und es in den letzten Jahren immer einfacher geworden ist mit den verschiedenen Plugins einen eigenen WordPress-Shop zu erstellen, verraten wir dem ambitionierten Online-Händler, was es bei der Suchmaschinenoptimierung für WordPress-Shops zu beachten gibt.

Zunächst muss ein geeignetes Plugin ausgewählt werden – unangefochtener Spitzenreiter ist WooCommerce für WordPress, das von 37% aller Onlineshops weltweit genutzt wird. Das Plugin bietet einen reichen Funktionsumfang, beginnend mit einem hohen Sicherheitsstandard vielzähligen Versand-Einstellungen bis zu Berichten über Bestellungen und Lagerbeständen und vielem mehr. Für WooCommerce spricht ebenfalls, dass es gratis erhältlich ist, lediglich für die Shop-Themes zur optischen Auffrischung muss der angehende Händler bezahlen.

Das Plugin WP eCommerce hat sich seit vielen Jahren bewährt, ist beliebt und ebenfalls kostenlos zu erhalten. Lediglich spezielle Erweiterungen, beispielsweise für den Handel mit digitalen Waren, müssen käuflich erworben werden. Ein Nachteil des Plugins im Gegensatz zu WooCommerce: Es ist nicht auf Deutsch übersetzt und ein rechtssicherer Shop nach deutschen Gesetzen lässt sich damit ebenfalls nicht so leicht umsetzen. Wer jedoch als Einsteiger nach einer einfachen WordPressShop-Lösung sucht, ist mit WP eCommerce gut bedient.

Ein weiteres Plugin für angehende Onlinehändler im deutschsprachigen Raum ist wpShopGermany. Das Plugin ist sehr professionell, zuverlässig und individualisierbar – aber leider auch teuer. Die „Basisversion“ ist zwar erschwinglich, für Erweiterungen muss aber noch zusätzlich in den Geldbeutel gegriffen werden. Dafür können Betreiber aber auch auf einen zuverlässigen Support zählen, der im Problemfall unterstützt.

Natürlich existieren noch weitere Plugins mit denen sich ein WordPress-Shop professionell umsetzen lässt, bei WooCommerce, WP eCommerce und wpShopGermany handelt es sich lediglich um die bekanntesten und beliebtesten.

GEWUSST WIE!

SEO FÜR DEN WORDPRESS-SHOP

seo für den wordpressshop

Nun aber zur eigentlichen Kernfrage: Wie sieht gute SEO für den WordPress-Shop aus?

Beim Betreiben eines Shops gelten natürlich auch die regulären Handlungsempfehlungen zur Optimierung einer Seite, einige Aspekte bedürfen aber besonderer Aufmerksamkeit.

ANGRIFF DER KLONKRIEGER

DUPLICATE CONTENT

Im Onlineshop entsteht schneller als bei anderen Internetauftritten Duplicate Content durch das Shop-System. Das geschieht besonders oft bei Produktlisten, in denen die Produkte auf mehrere Seiten aufgeteilt sind. Durch diese Paginierung konkurrieren die einzelnen Seiten im Ranking miteinander, beispielsweise wenn die Produkte der Kategorie „T-Shirts“ auf mehrere Seiten verteilt sind. Das lässt sich durch die die Einrichtung von einer einzelnen Kategorie-Seite mit „lazy loading“ lösen, so dass nachfolgende Produkte erst geladen werden wenn der Nutzer am Ende der Seite angelangt ist. So hält sich die Ladezeit in Grenzen und es existiert nur eine Seite der Kategorie „T-Shirts“, die alleine optimiert werden kann. Ebenfalls können die nachfolgenden Seiten mit und -Tags versehen werden, so dass nur die erste Seite der Kategorie als Hauptseite von Suchmaschinen identifiziert wird. Dadurch konkurrieren die einzelnen Seiten nicht um das Ranking.

Auch sollten Shopbetreiber vermeiden, immer dieselbe Artikelbeschreibung für Produkte aus einer Kategorie zu verwenden. Dies ist natürlich Duplicate Content, der von Suchmaschinen entsprechend niedriger bewertet wird als Unique Content.

RICH SNIPPETS

MEHR INFO, BITTE!

Ebenfalls wichtig für WordPress-Shops sind die sogenannten „Rich Snippets“. Dies sind kleine „Informationsschnipsel“, die in den Suchergebnissen bei Google erscheinen und dem Nutzer direkt die wichtigsten Eckdaten zu einem Produkt liefern. So sehen die Nutzer direkt bei Ihrer Suche, wie teuer ein Produkt ist und ob es auf Lager ist. Rich Snippets zu einzelnen Produkten lassen sich beispielsweise mit der WooCommerce-Erweiterung Yotpo einpflegen.

PAGESPEED

MIT LICHTGESCHWINDIGKEIT ZUM BESSEREN RANKING

Noch mehr als bei regulären Websites fällt bei WordPress-Shops der Pagespeed positiv oder negativ auf – keiner wartet gerne 20 Sekunden, um sich durch die nächste Seite Produkte zu klicken. Der Pagespeed wird deshalb von Google & Co. ebenfalls analysiert und in das Ranking der Suchergebnisse miteinbezogen. Verbessern lässt sich der Pagespeed durch das Komprimieren von Bildern und korrektes Caching. Hierfür bietet WordPress eine Vielzahl an Plugins an, mit denen sich das Nutzererlebnis im Shop verbessern lässt.

SEO-PLUGINS

DIE WERKZEUGKISTE FÜR SHOPBETREIBER

Das Arbeiten an verschiedenen SEO-Aspekten wird für WordPress-Shop-Betreiber durch die unzähligen SEO-Plugins für WordPress erleichtert. Besonders bekannt und beliebt ist das All-In-One SEO-Plugin Yoast SEO, das dem Betreiber in (fast) allen Bereichen der On-Page-Optimierung unter die Arme greift. Das Basisplugin ist kostenlos erhältlich, lediglich die Erweiterungen für Local SEO, Video SEO und News SEO sind kostenpflichtig. Der Erwerb lohnt sich aber für die Besitzer von Ladengeschäften und Shopbetreiber, die Videos bei ihren Produkten einbinden.

Natürlich existieren noch viele weitere SEO-Plugins für WordPress und WordPress-Shops, die auf verschiedene Bedürfnisse von Website- und Shopbetreibern zugeschnitten sind. Hier lohnt sich eine Recherche nach dem passenden Plugin.

FAZIT

EIN CMS FÜR ALLE LEBENSLAGEN

WordPress bietet einen bunten Strauß an Möglichkeiten, um den eigenen Shop aufzusetzen und nach verschiedenen Gesichtspunkten zu optimieren. Da das CMS sehr beliebt ist wurden viele PlugIns entwickelt, um Seite und Shop für die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Zudem lassen sich so Website und Shop ohne Programmierkenntnisse betreiben und die Einlernphase für das CMS und die Plugins fällt recht kurz aus. Mit etwas Marketing-Know-How kann so ein professioneller WordPress-Shop erfolgreich betrieben werden.

Post by Marlene Wenke

Marlene Wenke hat an der Hochschule der Medien Online-Medien-Management studiert und ist nun Teil der Online-Marketing-Agentur astiga-media. In ihrer Laufbahn hat Sie bereits für mehrere Online-Magazine mit verschiedenen Schwerpunkten getextet, jetzt begeistert sie sich vor allem für alle Themen rund ums Internet und insbesondere kreativem Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.