SUCHMASCHINEN

Suchmaschinen gibt es schon seit das Internet existiert. Es sind Programme, die über einen Browser oder mobil über eine App verwendet werden können. Wichtig ist dabei eine konstante Internetverbindung, da die Suchmaschine Website-Informationen und Inhalte über das Internet analysiert und auswertet. Meistens dauert es nur Sekunden bis man bei einer Suchanfrage ein Ergebnis erhält. Durch einen komplexen und nicht bekannten Algorithmus versucht die Suchmaschine anhand der eingegebenen Suchwörter (Keywords) dem User das relevanteste Ergebnis anzuzeigen. Nun kann man sich seine Suchergebnisse in einer Ranking-Liste anschauen und entscheiden, auf welche Webseite man gelangen möchte. Das Ziel der Suchmaschinen ist es dem Benutzer das gewünschte Ergebnis zu präsentieren, da dies aber nicht immer zu trifft müssen die verwendeten Algorithmen stetig weiterentwickelt werden.

  • Google - 94.52 %
  • Bing - 4.16%
  • Yahoo - 0.98%
  • Ask.com - 0.12%
  • T-Online - 0.12%
  • AOL - 0.08%
  • Yandex - 0.06%

Suchmaschinen Marktanteile in Deutschland: Februar 2016, Quelle: seo-united.de

WELCHE SUCHMASCHINEN GIBT ES?

Die größte Suchmaschine ist natürlich Google, mit einem Marktanteil von ca. 95% in Deutschland. Danach folgen Bing, die Suchmaschine aus dem Hause Windows mit einem Marktanteil von ca. 4% und Yahoo mit einem Markanteil von unter 1%.

Weitere Suchmaschinen sind z.B. T-Online, Ask.com, AOL Suche, Web.de, GMX oder Search.com. Einen eigenen Suchalgorithmus haben allerdings nur Google und Bing – alle anderen Suchmaschinen basieren darauf. Es existierent auch spezielle Suchmaschinen, die sich auf eine gewisse Zielgruppe fixiert haben, wie fragFinn, die Suchmaschine für Kinder mit kinderfreundlichen Suchergebnissen. Einige andere setzen auf Anonymität, wie zum Beispiel bei startpage.com oder DuckDuckGo. Diese werben damit, auf den Datenschutz der User besonderen Wert zu legen.

Google ist zwar weltweit kaum zu schlagen, dennoch gibt es einzelne Länder, wo andere Suchmaschinen die Nase vorn haben. In China ist das Baidu.com, eine der fünf am häufigsten aufgerufenen Websites weltweit und in Russland Yandex, die dort einen Marktanteil von ca. 60% haben.

DIE GESCHICHTE DER SUCHMASCHINEN

Das Internet bietet frei zugängliche Informationen zu  jedem Thema in einem stetig wachsendem Ausmaß. Dabei steigt die Herausforderung, innerhalb dieser unüberschaubaren Informationsflut schnell und gezielt die gesuchten Informationen zu finden. Gleichzeitig hat man als Website-Betreiber den Wunsch, unkompliziert und schnell gefunden zu werden, um sein Online-Angebot an seine Zielgruppe zu heranzutragen. Um dieser gigantischen Datenmenge im Internet Herr zu werden, gibt es Suchhilfen. Als Recherchemittel haben sich vor allem Suchmaschinen etabliert. Die Geschichte der Suchmaschinen stellen wir folgend in einer zeitlichen Übersicht dar.

ARCHIE

Archie stammt von Alan Emtage von der McGill University of Montreal. Das Programm suchte nach FTP-Servern und erfasste deren Dateien. Die Benutzer konnten also den Index nach Datei- und Verzeichsnamen durchsuchen. Wegen seiner komplexen Bedienung setzte sich Archie nicht durch.

VERONICA

Veronica war der größte Suchindex für den Gopherspace, einem Informationsraum, den alle öffentlich zugänglichen Gopher-Server der Welt zusammen darstellten. Entwickelt wurde das Programm an der University of Las Vegas. Veronica ist eine Abkürzung für Very Easy Rodent Oriented Net-Wide Index to Computerized Archives. Die Benutzung der Suchmaschinne war relativ einfach. Es konnten Suchbegriffe eingegeben werden, zu denen dann in der Veronica-Datenbank entsprechend passende Dokumente ermittelt wurden, die den Begriff im Titel enthielten. Gopher, auf dem Veronica basierte, starb letztendlich wegen Erhebung von Gebühren für die kommerzielle Nutzung. Das war auch das Ende von Veronica.

THE WANDERER

The Wanderer war der erste echte WWW-Crawler, das heißt seine Aufgabe war die Erfassung des Webs. Ursprünglich zählte er jedoch nur die Server im Web. Entwickelt wurde The Wanderer von Matthew Gray am MIT. Das Projekt wurde im Jahr 1995 eingestellt.

WANDEX

Michael L. Mauldin, der später auch die Suchmaschine „Lycos“ entwickelte, rief 1993 zunächst das Programm Wandex ins Leben. Wandex sammelte URLs und archivierte diese. So konnten die gesammelten Daten durchsucht werden.

ALIWEB, JUMPSTATION, WORLDWIDWEB & WORM

Im Oktober wurde Aliweb (Archive-Like Indexing of the Web) entwickelt. Betreiber von WWW-Servern müssen eine Beschreibung Ihres Service in ein Standard-Format einer Datei ablegen. Die Adresse dieser Datei wurde an das Programm übermittelt. Später im Jahr wurden die Suchmaschinen Jumpstation, WorldWideWeb und Worm online gestellt. Sie waren Robots, die Internetseiten nach Title und URL indizierten. Alle haben ihren Dienst mittlerweile eingestellt.

WEBCRAWLER

Die Suchmaschine WebCrawler vom Studenten Brian Pinkerton wird online gestellt. WebCrawler war die erste Volltext-Suchmaschine und umfasste ca. 4000 Dokumente. Entstanden ist die Suchmaschine aus einer Desktop-Software. 1995 wurde WebCrawler an AOL verkauft und 1996 von AOL an Excite.

LYCOS

Im Juli des Jahres wurde Lyocs online gestellt von Michael L. Mauldin, der sich ein Jahr zuvor bereits mit Wandex versuchte. Lycos hatte einen etwas komplexeren Ranking Algorithmus und beachtete die Nähe von Suchbegriffen untereinander. Außerdem wurde auch die Worthäufigkeit innerhalb einer Seite ausgewertet.

YAHOO

David Filo und Jerry Yang von der Stanford University starten eine Art Webkatalog, sprich eine Sammlung ihrer besten Internetadressen unter dem Namen Yahoo!

ARCHITEXT

Architext wurde von sechs Studenten an der Stanford University entwickelt. Später wurde die Suchmaschine in Excite umbenannt.

ALTAVISTA

AltaVista wurde von Louis Monier, Joella Paquette und Paul Flaherty in einem nichtuniversitären Umfeld entwickelt. Die Suchmaschine ging aus einem Forschungsprojekt der Digital Equipment Corporation (DEC) hervor. Mit AltaVista war es möglich, eine Volltextrecherche nach relevanten Seiten im Web durchzuführen.

INFOSEEK

Infoseek wurde von Steven Kirsch vom MIT entwickelt. Die Suchmaschine erlaubte relativ komplexe boolesche Operationen.

HOTBOT

Hotbot sklaierte sehr gut. Es erlaubte eine Suche in den Suchergebnissen und nutzte die Technologie von Inktomi und später DirectHit. Ende der 90er Jahre lief Hotbot AltaVista den Rang ab.

INKTOMI

Inktomi wurde von Eric Brewer und Paul Gauthier von der UC Berkeley entwickelt. Inktomi lieferte seine Suchtechnologie an viele andere Suchunternehmen. Der Name stammt aus einer Legende der Lakota-Indianer über eine Spinne, die schlauer war als ihre größeren Artgenossen.

ASK JEEVES

Ask Jeeves wurde von Garret Gruener und David Warthon entwickelt, ebenfalls von der UC Berkeley. Bei dieser Suchmaschine fand die Eingabe der Suche in Form von Fragen in ganzen Sätzen statt. Der Name leitet sich von einer Romanfigur ab – Jeeves der Butler.

GOOGLE

1998 war die Geburt der erfolgreichsten Suchmaschine – Google. Entwickelt wurde sie von Larry Page und Sergey Brin von der Stanford University. Das besondere bei Google ist, dass sie Links als Wertungsmaßstab für das Ranking zugrunde legt. Der PageRank-Algorithmus wird entwickelt, bei dem Dokumente anhand Ihrer Linkstruktur bewertet und gewichtet werden. Bis zum Jahr 2005 erfasste Google nur Dokumente bis zu 101 KB.

DIRECTHIT

DirectHit führte die Klickpopularität ein, das heißt die Klicks der Benutzer galten als Rankingfaktor. Die Suchmaschine basierte auf der Technologie von Hotbot.

GOTO

GoTo war vor allem für den Verkauf von Platzierungen bekannt. Die Suchmaschine griff das Konzept von Open Text aus dem Jahr 1996 auf. Je höher das Gebot, desto höher war die Platzierung. Die gekauften Ergebnisse wurden ab 2000 an viele andere Portale und Suchmaschinen ausgeliefert. Später wurde GoTo in Overture umbenannt und im Jahr 2003 an Yahoo verkauft.

TEOMA

Teoma wurde von Apostolos Gerasoulis und seinen Kollegen an der Rutgers-Universität in New Yersey gegründet. Damals wurde die Suchmaschine hoch als Google-Konkurrent gehandelt. Teoma entwickelte eine neue Art, Links zu werten. Später wurde sie von Ask Jeeves übernommen. Heute basieren die Suchergebnisse von Ask.com auf der algorithmischen Suchtechnologie von Teoma.

MSN SEARCH

2004 startet MSN Search als Beta-Version. Die MSN-Suche bietet neben der Textsuche eine Bild- und Nachrichtensuche. Später war MSN Search auch als Live Search bekannt.

BING

Die Suchmaschine Bing von Microsoft ist der Nachfolger von Live Search. Die Startseite der Suchmaschine hat im Gegensatz zum schlichten Design von Google ein täglich wechselndes Hintergrundbild. Die US-Version hat die meisten Funktionen, die in anderen Ländern weniger verbreitet sind, wie zum Beispiel eine separate Suchleiste mit Daten aus Facebook, Twitter, Quora, Foursquare, LinedIn, Google+ & Co.