WordPress Blog auf AMP umstellen

Umstellung eines WordPress Blogs auf AMP

Zahlreiche Online Marketing Blogs berichten seit Wochen darüber und viele Fragen sich, wann das neue große Thema AMP flächendeckend eingesetzt wird und wie es sich dann in den SERPs auswirkt. Die Fragen, die die meisten beschäftigt und einige Tipps und Tricks werden hier heute vorgestellt.

  • Was ist AMP überhaupt?
  • Wer sollte auf AMP umstellen?
  • Wie stelle ich mein WordPress Blog auf AMP um?
  • Was muss ich bei der Umstellung beachten?

 

Was ist AMP überhaupt?

Accelerated Mobile Pages (AMP) ist ein Open-Source Projekt, welches bestimmte HTML, CSS und Javascript Elemente einer Webseite verringern soll. Ziel ist es das auf mobilen Endgeräten Webseiten bzw. Artikel sofort geladen werden und man nicht mehr warten muss bis die komplette Seite geladen ist. Aktuell ist AMP noch kein Rankingfaktor, laut Google profitiert man aber dadurch, dass seine Webseite als mobilfreundlich eingestuft wird und die Möglichkeit besteht im sogenannten News-Karussell zu erscheinen.

Wer sollte auf AMP umstellen?

AMP ist vor allem, wenn es um Schnelligkeit geht sinnvoll, wie zum Beispiel im Newsbereich aber auch, wenn man einen Blog führt könnte AMP interessant sein. Häufig kommt es vor, dass man auf einen Artikel drauf klickt und nach wenigen Sekunden wieder schließt, weil die Seite sich zu langsam lädt. Genau das passiert mit AMP nicht mehr und der User erhält fast sofort alle Informationen, die er sehen möchte.

Aktuell ist die Nutzung und somit auch der Traffic von AMP Seiten noch relativ gering aber man kann davon ausgehen, dass nach und nach die SERPs angepasst werden und immer mehr AMP Artikel auftauchen. Klar ist aber auch, dass Google nicht die kompletten mobile SERPs auf AMP umstellt sondern eher bestimmte Suchbegriffe mit relevanten News relationiert.

 

Wie  stelle ich mein WordPress Blog auf AMP um?

Als erstes wird das das AMP Plugin benötigt. Das Plugin ist aktuell noch in einer Beta Phase aber funktioniert bei Beiträgen schon recht gut. Seiten und Archive werden zurzeit aber noch nicht unterstützt. Nach der Installation wird eine AMP-kompatible Version der Beiträge erstellt und ist mit /amp/ am Ende der URL erreichbar.  Ich habe mir zusätzlich noch das Plugin Facebook Instant Articles & Google AMP Pages by PageFrog installiert. Damit ist es sehr einfach möglich seine Beiträge zu verwalten und einzustellen. Das Plugin kann auch Facebook Instant Article bereitstellen, aber laut Facebook kann man dies erst ab dem 12. April vollwertig nutzen. Nachdem beide Plugins installiert und aktiviert wurden hat man fast schon alles erledigt.

Page Froge Setup

Unter dem Punk Analytics kann man zusätzlich noch Google Analytics und weitere Analysetools aktivieren.

Page Froge Analytics Menü

Einfach mit seinem Google Account anmelden und die richtige Seite auswählen.

Page Froge Analytics

Zum Schluss kann man seine Beiträge auf AMP umstellen und einstellen, dass in Zukunft neue Beiträge immer eine AMP Version erstellen sollen.

 

Was muss ich bei der Umstellung beachten?

Auch wenn die Umstellung auf AMP für WordPress relativ einfach ist gibt es dennoch einiges zu beachten und zu kontrollieren. Man sollte sich nicht blind auf die Plugins verlassen.

Tags setzen

Sind alle Tags richtig gesetzt? Im Header der normalen Version sollte es eine Relation auf die AMP Version geben und andersrum genauso.

Auf der AMP Version:

<link rel=“canonical“ href=“http://www.example.com/blog-post/“>

Auf der normalen Version:

<link rel=“amphtml“ href=“http://www.example.com/blog-post/amp/“>

Wer eine mobile Version mit einer anderen URL besitzt wie zum Beispiel m.example.com sollte zusätzlich auf beide Versionen ein Alternate Tag setzen.

<link rel=“alternate“ href=“http://www.example.com/blog-post/amp/“>

Hier finden Sie zusätzlich die Richtlinien der Google Suche für AMPs.

 

Fazit

AMP ist ein aufkommendes Thema was immer mehr an Zuwachs bekommen wird zudem es auch von Google stark gepusht wird. Gerade im Newsbereich, wo Schnelligkeit eine große Rolle spielt, wird es in Zukunft nicht mehr weg zu denken sein. Leider ist AMP aber nicht überall sinnvoll, da es eher textliche Neuigkeiten optimiert und keine Multimediageschichten. Es bleibt abzuwarten wie sich die SERPs auf Google verändern und welche Anpassungen noch folgen. Wer up to date sein möchte sollte sich immer die aktuellen SEO News anschauen.

Post by Timo Unverzagt

Instagram: @tuzb0, Anwendungsentwickler mit 3 Jahren Berufserfahrung, technisches SEO und Toolentwicklung, Ada-Schein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.